Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

An allen rot hinterlegten Tagen, finden Veranstaltungen statt. Bitte wählen Sie ein Datum im Kalender.

In der Liste werden die Veranstaltungen des aktuellen Monats angezeigt. Bitte wählen Sie einen Monat im Auswahlfeld, um Veranstaltungen des entsprechenden Monats anzuzeigen.

Oder wählen Sie ein Genre, um die entsprechenden Veranstaltungen anzuzeigen.

Reservierungen

Tel. 089 48 27 42

Öffnungszeiten

Mo - So 18.30 Uhr, jeden letzten Montag im Monat 18:00 Uhr

Nur bei Veranstaltungen

Veranstaltungsbeginn

Mo - So 20.00 Uhr (Einlaß: 18:30 Uhr)

Jeden letzten Montag im Monat (TATwort FreestyleShow)
Beginn 19:30 Uhr (Einlaß: 18:00 Uhr)

Liebeslänglich - Eine Erotische Altersvorsorge in Liedern

Samstag, 01.02.2020

Liebeslänglich - Eine Erotische Altersvorsorge in Liedern

mit Bruno Hetzendorfer, Dorothee Rogall und Christoph Weber

Szenerie

| Menge:
Inkl. MwSt., zzgl. Service- & Versandkosten

LIEBESLÄNGLICH – EINE
EROTISCHE
ALTERSVORSORGE IN LIEDERN

      Bruno Hetzendorfer: Sänger, Texte, Komposition, Piano

      Dorothee Rogall: Sängerin, Texte

      Christoph Weber: Piano, Keyboard
 

      Liebeslieder und liederliche Texte zwischen Sentiment und Sisyphus

 
      von Bruno Hetzendorfer, Markus Fenner, Robert Gernhardt,
      R.M. Fassbinder, Peer Raben, H.M.Enzensberger, Polly
      Tieck, W.Wondratschek etc.

      Bald gibt es nur noch UNS - die Alten und die Ekstase
      Das will akribisch vorbereitet sein - in jeder Hinsicht !
      Die Jungen können erleben, was wir Alte so alles
      draufhaben und die Alten können sich ein Beispiel
      nehmen.
    
      Bruno Hetzendorfer: Haben Sie schon mal einen Wiener Opernbariton
      mit eigenen Texten und Melodien gehört?

      Bruno ist gebürtiger Wiener, lebt aber schon lange in München,
      bekannt aus diversen Fernsehserien wie „Herbert und Schnipsi“,
      „Kanal Fatal“, etc. begann als Opernsänger in Wien und Amsterdam,
      war Dramaturg am Münchner Gärtnerplatztheater und tourte mit der
      Musikkabarettgruppe „Collage-Theater“ zehn Jahre durchDeutschland.
      Zu seinen zahlreichen Soloprogrammen („Amassa“, „Gebrochene
      Helden“, „Die Odyssee zum hohen C“, „Alles fliesst“, „Alle Lust will
      Ewigkeit“, „Wiener Schmäh und Münchner Grant“, „Vom Zauber des
      Augenblicks“ etc.) kommt nun das aktuelle Projekt. Hetzendorfer
      unterrichtet Gesang an der Schauspielschule Theaterraum München
      und ist Dozent für Rhetorik an der Hochschule für Philosophie.

      Dorothee Rogall: Haben Sie schon mal die Gründerin einer Montessori-
      Schule singen gehört?

      Dorothee ist Schauspielerin und Sängerin, zuletzt in dem BIOGRAPHICAL
      – COCO CHANEL in den Rollen der Coco, einer Nonne und als Winston
      Churchill. Die Aufführung hier im ars-musica vor zwei Jahren haben Sie
      vielleicht verpasst. Der Trailer dazu ist anzusehen unter
      dorotheerogall.com  und dort unter Video. Heute gibt es aber keines
      ihrer sonst so beliebten Piaf-Chansons, allenfalls als Zugabe.

      Christoph Weber: Haben Sie schon mal einen Pianisten
      (Musikhochschule Hamburg) spielen gehört, der angehenden Sänger-
      und Schauspieler/innen die richtigen Töne beibringt?

      Christoph hat Dorothee schon bei manchen Auftritten kongenial am
      Piano begleitet. Er ist Dozent für Liedgestaltung an der
      Theaterakademie August Everding, und er begleitet seine Studenten
      draussen im wilden Leben, zum Beispiel Im Salon Irkutsk.


Weitere Termine